📰 Der Winter naht!

Das Laub färbt sich, das Wetter wird ungemütlich und kalt – der Winter naht. Niemand geht mehr gerne vor die Tür um sich einen kalten Bunker aus der Nähe anzuschauen. Obwohl der originale Bunkerofen WT80k mitunter eine mollige Wärme ausstrahlt.

Wer es aus terminlichen Gründe bislang immer noch nicht geschafft hat, vorbei zu kommen, der hat nun am Sonntag, dem 16. Oktober 2017, von 14 bis 18 Uhr zum letzten Male für dieses Jahr die Gelegenheit um das Bauwerk zu besichtigen. Danach bleiben die Panzertüren bis zum 1. April 2017 dicht. Am 2.  April starten wir dann in das 9. Jahr des Westwallmuseums.

Gruppen ab 5 Personen können auch während der Winterpause gegen eine Aufwandsentschädigung Termine vereinbaren und das Bauwerk auch in dieser Zeit besichtigen.

📰 Festungsfernsprecher rund eingebaut

Durch einen Zufall ist uns bzw. einem Kollegen ein originaler Festungs-Fernsprecher Rund, welcher in 6-Schartentürmen als Kommunikationsmittel (wahrscheinlich) zum Bereitschaftsraum diente, in die Hände gefallen.

Dies sollte allerdings nur eine Leihgabe gewesen sein als wir dann entschlossen haben, von dem Gerät einen Nachbau anfertigen zu lassen.

Hier seht ihr das Ergebnis! Nun ist der 6-Schartenturm nahezu 100% restauriert.

Festungs-Fernsprecher Rund mit Innenleben

Festungs-Fernsprecher Rund, Turmeinbau

📰 Bunker 20 ist tot – es lebe Bunker 20

Liebe Nutzer,

ab heute ist das bekannte Bild von „Bunker20“ Geschichte. Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut und in vielen Stunden Kleinstarbeit eine neue Seite aufgebaut und präsentieren euch diese ab Heute. Die Seite ist natürlich noch nicht ganz komplett – aber das wird in den nächsten Tagen …

Wir woll(t)en der Zeit nicht hinterher hinken und haben die Seite komplett neu aufgebaut und viele neue (und alt bekannte) Bilder eingebaut. Wir werden künftig die Seite öfters als in der Vergangenheit aktualisieren. Ein Vorbeischauen lohnt sich also.

Wir haben komplett mit der Vergangenheit gebrochen – auch unser Logo hat sich geändert. Wir sind ab sofort Bunker 20.

📰 Renovierung und Winterpause

Nach Renovierung und Winterpause, hat das Westwallmuseum Bunker 20 ab Sonntag, den 03.04.2016 wieder geöffnet.
Die Öffnungszeiten sind wie gehabt von 14-18 Uhr.

Eigentlich war angedacht schon an Ostern zu öffnen, aber „geringfügige“ Wasserprobleme führten zu größeren Arbeiten die so nicht abzusehen waren.

Geplant waren einige Verpressungen in Turm und Treppenhaus um Risse abzudichten. Aber das Wasser sprudelte dann aus den Bohrlöchern wie aus einer Quelle.

Verpressung im TurmDies führte zu einer deutlichen Steigerung des Material- und Arbeitseinsatzes, nicht nur im Turm…

Verpressung im TreppenhausSondern auch im Treppenhaus und anderen Räumlichkeiten. Weitere Informationen und eine Foto-Dokumentation werden nach Abschluss der Arbeiten nachgereicht.

📰 Der WOCHENSPIEGEL berichtet

Bericht bei wochenspiegelonline.de

DILLINGEN Am 3. April startet das Westwallmuseum Bunker 20 in Dillingen-Pachten in die neue Besuchersaison. Das Museum hat künftig wieder jeden 1. und 3. Sonntag im Monat geöffnet.

Gruppenführungen auch für Schulklassen sind außerhalb dieser Zeit möglich.

Zum Auftakt am kommenden Sonntag, 3. April veranstalten die Organisatoren einen Bücher- und Antikmarkt.

Das Museum besteht aus einem restaurierten Bunker, einem sogenannten Regelbau 114 b in Sonderkonstruktion. Das Bauwerk besticht durch seine 3,50 Meter dicke Wände und Decken.

Der Westwall wurde im wesentlichen in der Zeit von 1937 bis 1940 gebaut. Nach Fertigstellung war er 630 Kilometer lang von Kleve an der Holländischen Grenze bis Basel am Bodensee. In diesen weniger als vier Jahren wurden insgesamt 17229 Bunker fertig gestellt worden

Das vollständig eingerichtete Museum bietet einen Einblick in die Vergangenheit.

Insgesamt sind sieben rekonstruierte Räume zu besichtigen die mit originalen Ausrüstungsgegenständen wieder hergerichtet wurden.

Der restaurierte Bunker, der sechs Meter unter der Erde liegt, wurde über Winter grundlegend saniert. Der Kampfstand besteht aus einer 51 Tonnen schweren Stahlkuppel in die seinerzeit zwei schwere Maschinengewehre vom Typ MG 34 eingebaut wurden. Vom Klapphocker bis zum Gewehr sind viele Originalgegenstände in dem Bunker zu sehen. Das Museum sucht weiterhin nach Originalteilen von Bunkern und militärische Ausrüstungs- und Bekleidungsgegenstände aus der historischen Zeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Das Museum befindet sich auf dem Spielplatz in der Annastraße – der Weg ist ab der Industriestraße ausgeschildert.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei den Führungen sowie bei Johannes Dräger unter Tel. (0177) 2972845 oder (06838) 7255 oder m Netz unter www.bunker20.de

red./mk

📰 Sehenswertes in Dillingen

Das neue Jahr begann mit einer angenehmen Überraschung. In einer neuen touristischen Broschüre der Stadt Dillingen, sowie auf der Internetseite der Stadt im Bereich „Freizeit & Kultur“ befindet sich ein kurzer aber informativer Überblick zum Thema Westwall im Stadtgebiet. Unterlegt mit Bildern und Kontaktdaten zu unserem Museum.

Wir freuen uns über die aktive Einbindung unseres Museums in die gute touristische Arbeit der Stadt Dillingen und die damit einhergehende Würdigung unserer Arbeit im geschichtlichen und touristischen Bereich.
Bitte besucht auch die Internetseite der Stadt Dillingen, www.dillingen-saar.de
und speziell natürlich auch den Bereich Westwallanlagen.

 

📧 Achen – Jours de Guerre

Liebe Festungsfreunde,

am 03.01.2015 wird in Achen westlich Rohrbach-les-Bitche bzw. südlich Saargemünd, den Kämpfen im Rahmen des Unternehmens Nordwind im Januar 1945 gedacht.

Dazu ist ab 10:00 Uhr eine Ausstellung im Festsaal des Ortes geöffnet.

Um 18:00 Uhr findet ein Vortrag über die Zeit des 2. Weltkriegs im Bereich Achen statt.

Weitere Informationen können dem beigefügten Info-Blatt entnommen werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Friedrich Wein